Antibiotikaresistenz

Antibiotikaresistenz führt in Europa zu geschätzten 25.000 Todesfällen pro Jahr und nimmt weltweit rasch zu. Experten warnen vor einem "post-antibiotischen" Zeitalter, in dem selbst einfache mikrobielle Infektionen wieder zu akuten Bedrohungen für Einzelpersonen und die Bevölkerung werden könnten. Zu den Ursachen gehören Hygienemängel, Über- oder Fehltherapie mit Antibiotika, zu hohe Patientennachfrage, aber auch der massenhafte Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung sowie ökonomische und regulatorische Engpässe in der Medikamentenentwicklung. Darüber hinaus tragen auch weltweiter Tourismus und Migration zur Vergrößerung des Problems bei. Die diskutierten Lösungsvorschläge werfen jedoch ethische und gesellschaftliche Fragen auf, zum Beispiel was Menschen heute zugemutet werden, um Antibiotika für die Zukunft wirksam zu erhalten, und inwieweit in die Selbstbestimmung von Patienten und die Therapiefreiheit von Ärzten eingegriffen werden darf.

Veranstaltungen