Mitteilungen

Filter nach

Pressemitteilung 03/2022 Ethikrat diskutiert über teure Arzneimittel

20.06.2022
Wie können wir gerecht mit extrem teuren Medikamenten umgehen? Wer bestimmt die Preise, wer bezahlt sie und wer hat Zugang zu solchen Therapien? Auf seiner Jahrestagung am 22. Juni 2022 diskutiert der Deutsche Ethikrat von 10 bis 18 Uhr im Hotel Estrel in Berlin und per Livestream mit Sachverständigen und Publikum über ethische Herausforderungen, die angesichts begrenzter Ressourcen bei der Nutzung hochpreisiger neuer Arzneimittel entstehen. Gesucht werden dabei auch nachvollziehbare Kriterien für die tragfähige und gerechte Bewertung, Preisbildung und Verteilung dieser Medikamente.

Pressemitteilung 02/2022 Lessons learned: Ethikrat bietet Orientierung für den zukünftigen Umgang mit Pandemien

04.04.2022
Der Deutsche Ethikrat stellt heute seine neue Stellungnahme der Öffentlichkeit vor, in der er die Erfahrungen im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie reflektiert und daraus Lehren zieht für den zukünftigen Umgang mit Pandemien. Er entwickelt wichtige ethische Kriterien für komplexe Entscheidungen und legt Empfehlungen vor, um besser auf besondere Vulnerabilitäten von Individuen und Institutionen einzugehen und deren Resilienz zu stärken.

Pressemitteilung 08/2021 Deutscher Ethikrat empfiehlt Ausweitung der gesetzlichen Impfpflicht

22.12.2021
Auf der Grundlage einer differenzierten Darstellung wesentlicher ethischer und rechtlicher Argumente für und gegen eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht plädiert der Deutsche Ethikrat in seiner am 22. Dezember veröffentlichten Ad-hoc-Empfehlung „Ethische Orientierung zur Frage einer allgemeinen gesetzlichen Impfpflicht“ für eine Ausweitung der Impflicht über die kürzlich vom Deutschen Bundestag beschlossene bereichsbezogene Impfpflicht hinaus.

Pressemitteilung 07/2021 Ethikrat lädt ein zu öffentlicher Diskussion der ethischen und ästhetischen Aspekte der Selbstvermessung

15.11.2021
Gemeinsam mit Sachverständigen und dem online teilnehmenden Publikum diskutiert der Deutsche Ethikrat am 17. November das Phänomen der Selbstvermessung in verschiedenen Kontexten, von der alltäglichen Selbstvermessungen wie der Schrittzählung über medizinische Anwendungen bis hin zur Selbstoptimierung. Im Fokus steht dabei die ethische und ästhetische Reflexion der sich dadurch verändernden Vorstellungen von (normaler) Körperlichkeit.