Jahrestagung

Wohl bekomms! Dimensionen der Ernährungsverantwortung

Da Großveranstaltungen bis mind. 31. August 2020 untersagt sind, kann die für den 24. Juni 2020 geplante Jahrestagung des Deutschen Ethikrates leider nicht stattfinden. Wir freuen uns, Sie zur nächsten Jahrestagung im Juni 2021 begrüßen zu können.

Shutterstock/ra2 studio

Thema

Am Essen scheiden sich die Geister. Doch nicht nur die Frage danach was auf den Teller kommt, sondern wer und in welchem Maße die Verantwortung für eine gesunde Ernährung trägt, bietet Diskussionspotential. Gegenstand der Debatten ist nicht zuletzt die hohe Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, die im Erwachsenenalter die Wahrscheinlichkeit chronischer Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie einzelner  Krebserkrankungen erhöht. Die mit Übergewicht und Adipositas assoziierten Folgekrankheiten stellen ein bedeutendes Public-Health-Problem dar. Zugleich scheint das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung in der Bevölkerung gestiegen zu sein. Dies legt zumindest der Ernährungsreport des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung von 2019 nahe. Demnach legen 91% der Deutschen Wert auf gesunde Ernährung. Die Zahlen überraschen und sind zugleich Ausdruck einer Diskrepanz zwischen Bewusstsein und Realität, die auch Fragen nach der angemessenen Ernährungskommunikation, Ernährungsbildung und Regulierung aufwerfen.
Der Deutsche Ethikrat wird sich auf seiner Jahrestagung mit der Bedeutung der „Ernährungsverantwortung“ im Spannungsfeld von Selbstregulation und Steuerung beschäftigen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie sich Ernährungsverantwortung im 21. Jahrhundert verstehen und gestalten lässt und welche Rolle verschiedene gesellschaftliche Akteure in der Vermittlung und Durchsetzung geeigneter Maßnahmen zur Förderung einer gesunden Ernährung spielen. Die wissenschaftliche Reflektion wird flankiert durch einen Praxisparcours, bei dem zivilgesellschaftliche Akteure ihre Vorstellungen zur Förderung einer verantwortungsvollen Ernährung präsentieren.

Die Jahrestagung adressiert folgende Fragen:

  • Wer trägt in welchem Maße die Verantwortung für eine ausgewogene Ernährung – der Einzelne, die Gesellschaft, die Institutionen oder der Staat?
  • Was ist, wenn die verschiedenen Voraussetzungen (z.B. Zeit, Geld, Wissensstand) für eine gesunde Ernährung nicht gewährleistet sind?
  • Welche Rolle spielen Gewohnheiten, Rahmenbedingungen und Entscheidungsarchitekturen?
  • Welche Kommunikationsstrategien und –kanäle sind angemessen, um für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu sensibilisieren?
  • Welche Verantwortung tragen Lebensmittelindustrie und Medien für die Bewerbung und den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen?