Prof. Dr. iur.

Wolfram Höfling

Universität zu Köln

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Akzentuierung der zentralen (verfassungsrechtlichen) Leitideen von Autonomie, Integrität, Würde und Gerechtigkeit im Kontext des Gesundheitsgewährleistungsstaates
  • Problematisierung von organisationsstrukturellen Problemen im Gesundheitswesen mit ethischen Implikationen

geboren 1954

Beruflicher Werdegang

  • 1973 bis 1981 Studium der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft und der Ägyptologie an der Universität Bonn
  • 1978 Magisterexamen
  • 1981 Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 1981 bis 1984 Juristischer Vorbereitungsdienst in den Oberlandesgerichtsbezirken Köln und Düsseldorf
  • 1984 bis 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Staatsrecht der Universität zu Köln
  • 1987 Promotion zum Dr. iur. an der Universität zu Köln
  • 1992 Habilitation; venia legendi für Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Steuerrecht
  • 1992 bis 1993 Professor für Öffentliches Recht an der Universität Heidelberg
  • 1993 bis 1998 Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Gießen
  • Seit 1998 Direktor des Instituts für Staatsrecht der Universität zu Köln; Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, Finanzrecht sowie Gesundheitsrecht; Leiter der Forschungsstelle für das Recht des Gesundheitswesens
  • 2005 bis 2009 Senator der Universität zu Köln

Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Seit 1992 Mitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
  • 2010 bis 2012 Stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer
  • Seit 2001 Mitglied des Klinischen Ethikkonsils des Universitätsklinikums Köln
  • Deutsche Gesellschaft für Medizinrecht
  • Seit 2001 Mitglied im Vorstand bzw. Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Patientenschutz (ehemals Deutsche Hospiz Stiftung)
  • 2012 Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Prof. Norbert Lammert
  • 2016 erneute Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Prof. Norbert Lammert

Ausgewählte Publikationen (Monografien)

  • Offene Grundrechtsinterpretation, 1987
  • Vertragsfreiheit, 1991
  • Staatsschuldenrecht, 1993
  • Verfassungsfragen der Transplantationsmedizin, 1996 (zusammen mit Stephan Rixen)
  • Leben und Sterben in Richterhand?, 2006 (zusammen mit Anne Schäfer)
  • Kommentar zum Transplantationsgesetz, 2003 (als Herausgeber)
  • Das sog. Wachkoma, 2005, 2. Aufl. 2007 (als Herausgeber)
  • Finanzmarktregulierung – welche Regelungen empfehlen sich für den deutschen und europäischen Finanzsektor?, Gutachten F für den 68. Deutschen Juristentag, 2010
  • Das neue Patientenverfügungsgesetz in der Praxis – eine erste kritische Zwischenbilanz, 2011 (als Herausgeber)