Prof. Dr. med.

Wolfram Henn

Universität des Saarlandes Institut für Humangenetik

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Humangenetik
  • Informationelle Selbstbestimmung
  • Forschungsethik

Ansprechpartner für Presseanfragen zu folgenden Themen

  • Humangenetik
  • Informationelle Selbstbestimmung
  • Forschungsethik

geboren 1961

Beruflicher Werdegang

  • 1981-1983 Jura- und Anglistikstudium in Saarbrücken
  • 1982-1988 Medizinstudium in Homburg/Saar
  • 1988 Promotion zum Dr. med.
  • 1989-1990 Arzt im Praktikum
  • 1990-1991 Ausbildungsstipendiat der Aktion Sorgenkind
  • 1992 Forschungsstipendiat der Hedwig-Stalter-Stiftung
  • 1992 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Humangenetik in Homburg
  • 1995 Facharzt für Humangenetik
  • 1996 Fachkundenachweis: Zytogenetische Labordiagnostik
  • 1996 Habilitation für Humangenetik
  • 1998 Sachkundenachweis: Beauftragter für die Biologische Sicherheit
  • 2002 Venia legendi für Ethik in der Medizin
  • 2003 Ernennung zum apl. Professor
  • seit 2004 Leiter der Genetischen Beratungsstelle der Universität des Saarlandes
  • seit 2005 in Teilzeit als Humangenetiker kassenärztlich tätig in Kaiserslautern

Mitgliedschaften

  • seit 1990 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik
  • seit 1996 Mitglied der Akademie für Ethik in der Medizin
  • 1999-2004 Mitglied der Zytogenetik-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik
  • 2000-2008 Koordinator der Arbeitsgruppe "Reproduktionsmedizin und Embryonenschutz" in der Akademie für Ethik in der Medizin
  • 2001-2010 Mitglied des Kuratoriums der Evangelischen Akademie der Pfalz
  • 2005-2009 Vorsitzender der Kommission für Grundpositionen und ethische Fragen der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik
  • 2009-2014 Mitglied der Schriftleitung der Zeitschrift „Ethik in der Medizin“
  • seit 2007 Mitglied des Beirats des Deutschen Down-Syndrom-Infocenters
  • seit 2007  Mitglied der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer (seit 2010 Mitglied des Vorstandes, seit 2013 stv. Vorsitzender)
  • seit 2015 stv. Mitglied der Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg
  • seit 2016 Mitglied der Ethik-Kommission bei der Ärztekammer des Saarlandes
  • seit 2016 Mitglied des Deutschen Ethikrates

Ehrungen

  • 1992 Hedwig-Stalter-Preis
  • 1996 Calogero-Pagliarello-Preis
  • 2007 Down-Syndrom-Preis "Moritz"
  • 2011 Felix-Koßmann-Preis

Ausgewählte Publikationen

  • Schindelhauer-Deutscher, H. J., Henn, W. (2016) Erblich bedingte Krankheiten, genetische Beratung und die Möglichkeit der Patientenverfügung. In: May, A., Kreß, H., Verrel, T. (eds.) Patientenverfügungen. Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg, S. 403-411.
  • Henn. W. (2015) Ethical, legal and psychosocial aspects of molecular genetic diagnosis. In: Keller A, Meese E: Nuclear acids as molecular diagnostics. Wiley-VCH, Weinheim, pp. 349-360.
  • Henn, W. (2015) Postnatale genetische Diagnostik. In: Marckmann, G. (Hrsg.) Praxisbuch Ethik in der Medizin. Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Berlin, S. 303-312.
  • Henn, W. (2014) Auf dem Weg zum Designerbaby? Gynäk. Geburtsh. 19(2): 1-2.
  • Henn, W. (2014) Multiparameter-Genomanalyse und informationelle Selbstbestimmung. Med. Genetik 26: 273-277.
  • Henn, W. (2014) Gewissenskonflikte von Ärzten in genetischer Beratung und Pränataldiagnostik. In: Bormann FJ, Wetzstein V: Gewissen: Dimensionen eines Grundbegriffes medizinischer Ethik. De Gruyter, Berlin/Boston, S. 359-374.
  • Schindelhauer-Deutscher, H.J., Henn, W. (2014) Genetische Beratung bei Pränataldiagnostik. Med Genetik 26: 374-381.
  • Henn, W. (2014) Grundlagen der Gendiagnostik, Beratung und Screening. In: Vom Dahl/Lammert/Ulrich/Wendel (Hrsg.) Angeborene Stoffwechselkrankheiten beim Erwachsenen, pp. 27-32. Springer, Berlin.
  • Netzer, C., Schmitz, D., Henn, W. (2012) To know or not to know the genomic sequence of a fetus. Nature Rev. Genet. 2012 Sep 4. doi: 10.1038/nrg3333.
  • Henn, W. (2011) Ethnomédecine et justice dans l'ère post-génomique. In: Canselier, G., Desmoulin, S.: Les catégories ethno-raciales à l'ère des biotechnologies. Société de législation comparée, Paris, pp. 33-40.
  • Henn, W. (2011) Prädiktive Tests auf persönlichkeitsrelevante Genvarianten – Hilfe zur Selbstfindung oder Hyperpaternalismus? In: Scharifi, G. (Hrsg.) Brauchen wir eine neue Moral? Mentis Verlag, Paderborn, S. 97-112.
  • Henn, W. (2009) Wie viele Verbote brauchen wir? Der Gesetzgeber und das ärztliche Ethos. Ethik Med. 21: 85-87.
  • Henn, W. (2009) Whole-genome sequencing in diagnostic medicine: too much information for doctors and patients? Transfus Med Hemostas. 36: 31-32
  • Schmitz, D., Netzer, C., Henn, W. (2009) An offer you can't refuse? Ethical implications of non-invasive prenatal diagnosis. Nature Rev. Genet. 10: 515.
  • Henn, W. (2008) Von der Eugenik zur Individualmedizin. Med. Genetik 20: 327-329.
  • Lenhard, W., Breitenbach, E., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, H. J., Zang, K. D., Henn, W. (2007) Attitudes of mothers towards their child with Down syndrome before and after the introduction of prenatal diagnosis. Intellect Dev Disabil 45: 98-102.
  • Henn, W. (2006) Zur Normalität des genetisch Abnormen. In: May, A.T., Söling, C. (Hrsg.) Gesundheit, Krankheit, Behinderung. Bonifatius-Verlag, Paderborn, S. 39-46.
  • Lenhard, W., Breitenbach, E., Schindelhauer-Deutscher, H. J., Henn, W. (2005) The psychological benefit of diagnostic certainty for mothers of children with disabilities: Lessons from Down syndrome. Am J Med Genet A 133: 170-175.
  • Henn, W. (2004) Karriere mit Darwin? Evolutionäre Strategien für die Wissenschaftlerlaufbahn. Gegenworte 14: 22-25.
  • Henn, W. (2004) Warum Frauen nicht schwach, Schwarze nicht dumm und Behinderte nicht arm dran sind. Verlag Herder, Freiburg, 192 S.
  • Regenbogen, D., Henn, W. (2003) Probleme der ärztlichen Aufklärung und Beratung bei der prädiktiven genetischen Diagnostik. Medizinrecht 21: 152-158.
  • Henn, W. (2002) Probleme der ärztlichen Schweigepflicht in Familien mit Erbkrankheiten. Zeitschr. Medizin. Ethik 48: 343-354.
  • Henn, W. (2000) Au seuil d'un néo-eugénisme économique? Dans: Furkel, F. /Jacquot, F./Jung, H. (éds) Bioéthique, les enjeux du progrès scientifique. - Eds. Academia-Bruylant, Bruxelles, pp. 41-49.
  • Henn, W. (2000) Consumerism in prenatal diagnosis: a challenge for ethical guidelines. J. Med. Ethics 26 : 444-446.
  • Henn, W. (1999) Genetic screening with the DNA chip - a new Pandora's box? J. Med. Ethics 25: 200-203.
  • Henn, W. (1998) Predictive diagnosis and genetic screening: manipulation of fate? Perspect. Biol. Med. 41: 282-289.