Prof. Dr. iur.

Stephan Rixen

Universität zu Köln

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Ethische und rechtliche Fragen am Lebensende
  • Ethische und rechtliche Aspekte der Transplantationsmedizin
  • Schutz vulnerabler Personen im Gesundheitswesen
  • Infektionsschutz/Pandemien als Herausforderung für Ethik und Recht

Ansprechpartner für Presseanfragen zu folgenden Themen

  • Sterbehilfe, Patientenverfügungen, Advance Care Planning
  • Transplantationsrecht
  • Rechtliche Fragen des Infektionsschutzes und des Impfens
  • Finanzierungsfragen des Gesundheitswesens aus rechtlicher Sicht

geboren 1967

Beruflicher Werdegang

  • Seit April 2022 Professor auf dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Staatsrecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht an der Universität zu Köln sowie Direktor des Instituts für Staatsrecht der Universität zu Köln
  • 2010-2022 Professor für Öffentliches Recht, Sozialwirtschafts- und Gesundheitsrecht auf dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht I an der Universität Bayreuth
  • 2007-2010 Professor für das Fachgebiet Recht sozialer Dienstleistungen und Einrichtungen an der Universität Kassel
  • 2001 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Staatsrecht und an der Forschungsstelle für das Recht des Gesundheitswesens der Universität zu Köln, dort auch Habilitation (Lehrbefugnis für Staats- und Verwaltungsrecht, deutsches und europäisches Sozialrecht sowie öffentliches Wirtschaftsrecht)
  • 2000-2001 Rechtsanwalt in Berlin
  • 1997-1999 Referendariat mit einer Station beim Bundesverfassungsgericht
  • 1998 Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1995-1997 zunächst Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen, sodann Stipendiat des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkollegs "Ethik in den Wissenschaften" am Interfakultären (heute: Internationalen) Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 1989-1995 Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen und Leuven

Mitgliedschaften

  • Seit 2020 Mitglied des Deutschen Ethikrates
  • Seit 2016 Berater der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen (Kommission VI) der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz
  • Seit 2015 Mitglied des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingesetzten Gremiums "Ombudsman für die Wissenschaft" (seit 2016 Sprecher)
  • Seit 2014 Mitglied des Fachbeirats (Scientific Advisory Board) des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik in München
  • 2014-2018 Mitglied des Fachausschusses "Jugend und Familie" des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge
  • 2012-2018 Mitglied der Kommission für wissenschaftliche Integrität der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (seit 2015 Vorsitzender)
  • 2010-2014 Mitglied des Fachausschusses "Sozialpolitik, soziale Sicherung, Sozialhilfe" des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge

Ausgewählte Publikationen

  • Rixen, S. (2020): Gesundheitsschutz in der Coronavirus-Krise – Die (Neu-)Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. In: Neue Juristische Wochenschrift, 16, 1097-1103.
  • Rixen, S. (2020): Suizidale Freiheit? Das Recht auf (assistierte) Selbsttötung im Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2020. In: Bayerische Verwaltungsblätter, 397-403.
  • Rixen, S. (2020): Würde des Menschen als Fundament der Grundrechte. In: Heselhaus, F. S. M.; Nowak, C. (Hg.): Handbuch der Europäischen Grundrechte (2. Aufl.). München, 337-357.
  • Rixen, S. (2017): Euthanasie oder Behandlungsabbruch? Die "Lambert"-Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 5. Juni 2015. In: Bormann, F.-J. (Hg.): Lebensbeendende Handlungen. Ethik, Medizin und Recht zur Grenze von 'Töten' und 'Sterbenlassen'. Berlin; Boston, 683-699.
  • Rixen, S. (2015): Rechtliche Aspekte der vorausschauenden Behandlungsplanung (Advance Care Planning). In: Coors, M.;  Jox, R. J.; in der Schmitten, J. (Hg.): Advance Care Planning. Von der Patientenverfügung zu gesundheitlichen Vorausplanung. Stuttgart, 164-180.
  • Rixen, S. (2014): Die Gewissensfreiheit der Gesundheitsberufe aus verfassungsrechtlicher Sicht. In: Bormann, F.-J.; Wetzstein, V. (Hg.): Gewissen. Dimensionen eines Grundbegriffs medizinischer Ethik. Berlin, 65-88.
  • Rixen, S. (2011): Befugnisse und Grenzen des staatlichen Infektionsschutzrechts. In: Kloepfer, M. (Hg.): Pandemien als Herausforderung für die Rechtsordnung. Baden-Baden, 67-84.
  • Rixen, S. (2005): Sozialrecht als öffentliches Wirtschaftsrecht – am Beispiel des Leistungserbringerrechts der gesetzlichen Krankenversicherung. Tübingen.
  • Rixen, S. (1999): Lebensschutz am Lebensende. Das Grundrecht auf Leben und die Hirntodkonzeption – Zugleich ein Beitrag zur Autonomie rechtlicher Begriffsbildung. Berlin.
  • Höfling, W.; Rixen, S. (1996): Verfassungsfragen der Transplantationsmedizin. Tübingen.