Prof. Dr. iur. Dr. phil.

Frauke Rostalski

Universität zu Köln

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Rechtliche und ethische Fragen der Fortschritte im Bereich der Medizin und der Biotechnologie
  • Herausforderungen der digitalen Transformation für Recht und Ethik
  • Aktuelle rechtliche und ethische Fragen im Umgang mit der Pandemie

Ansprechpartner für Presseanfragen zu folgenden Themen

  • Recht und Ethik in der Medizin und in der Biotechnologie
  • Digitale Ethik in der Informationsgesellschaft
  • Vertrauenswürdiger Einsatz von Künstlicher Intelligenz und anderen digitalen Innovationen
  • Fragen des Umgangs mit der Pandemie

geboren am 1985

Beruflicher Werdegang

  • 2004-2009 Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg
  • 2009-2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kriminalwissenschaften der Philipps-Universität Marburg
  • 2011 Verleihung des Grades eines Doktors der Rechte (Philipps-Universität Marburg)
  • 2011-2013 Referendariat am Landgericht Marburg
  • 2016-2017 Research Fellow an der State University of New York, Buffalo, NY; gefördert durch Forschungsstipendien der VolkswagenStiftung, des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) und des Marie-Curie-Programms der Europäischen Union
  • 2017 Habilitation (Philipps-Universität Marburg), gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft; venia legendi für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie, Wirtschaftsstrafrecht, Medizinstrafrecht und Rechtsvergleichung
  • 2017 Verleihung des Grades eines Doktors der Philosophie (Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • 2018 Ruf auf die W3-Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung an der Universität zu Köln
  • seit 2018 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität zu Köln
  • seit 2019 Mitglied der Kompetenzplattform Künstliche Intelligenz Nordrhein-Westfalen "KI.NRW", dort Leiterin des Zertifizierungsprojekts für den vertrauenswürdigen Einsatz von Anwendungen Künstlicher Intelligenz
  • seit 2019 Sprecherin der Forschungsstelle "Recht und Ethik der digitalen Transformation" an der Universität zu Köln
  • seit 2020 Mitglied des Ethikbeirats der Landesregierung Nordrhein-Westfalens zu Fragen der Digitalisierung
  • 2020 Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble

Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied in der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • seit 2017 Mitglied im Deutschen Hochschulverband
  • seit 2018 Mitglied in der interdisziplinären Arbeitsgruppe der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften "Verantwortung: Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen"
  • seit Januar 2019 Mitglied im Kriminalpolitischen Kreis (KriK)
  • seit Juni 2019 Mitglied im Berkeley Center on Comparative Equality & Anti-Discrimination Law
  • seit Juli 2019 Mitglied des Center for Data and Simulation Sciences, Universität zu Köln
  • seit April 2020 Mitglied des Deutschen Ethikrates

Ausgewählte Publikationen

  • Gesinnung und Straftat. Besinnung auf ein rechtsstaatliches Strafrecht, Duncker & Humblot, 2012 (297 S.) (Dissertationsschrift)
  • Der Tatbegriff im Strafrecht. Entwurf eines im gesamten Strafrechtssystem einheitlichen normativ-funktionalen Begriffs der Tat, Mohr Siebeck, 2019 (550 S.) (Habilitationsschrift).
  • Das Natürlichkeitsargument bei biotechnologischen Maßnahmen, Duncker & Humblot, 2019 (219 S.) (Dissertationsschrift im Fach Philosophie).
  • Verfahrenseinstellung bei "innerkirchlichen Angelegenheiten" – Plädoyer für die (Wieder-)Aufnahme staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen gegen den früheren Limburger Bischof wegen des Vorwurfs der Untreue, Rechtswissenschaft 2015, 1.
  • Der (straf-)rechtliche Umgang mit illegalen Kraftfahrzeugrennen – Überlegungen de lege lata und de lege ferenda, GA 2017, 585.
  • "Fake News" und die "Lügenpresse" – ein (neuer) Fall für das Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht?, Rechtswissenschaft 2018, 436.
  • Die strafrechtliche Verantwortlichkeit für spezifische Fehlverhaltensfolgen bei alternativer Tatsachengrundlage und statistischen (Kausal-)Zusammenhängen am Beispiel des Bottroper Apothekerfalls, GA 2018, 700.
  • Brave New World. Vom (Alp-)Traum lückenloser Straftatenahndung in Zeiten der Digitalisierung, erscheint in GA 2019, 481.
  • Entscheiden im digitalen Zeitalter. Zur Bedeutung der technischen Beeinflussung des Menschen bei der Entscheidungsfindung, erscheint in: BBAW-Schriftenreihe "Verantwortung: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen", 2020.
  • Iudex ex machina? Zum Einsatz neuer Technologien in der Rechtsfindung, in: Tagungsband "Digitalisierung und Strafprozess", hrsg. v. Elisa Hoven und Hans Kudlich, 2020.
  • Stellungnahme zum Referentenentwurf des BMJ zu einem Gesetz zur Strafbarkeit der gewerbsmäßigen Förderung der Selbsttötung (Veröffentlichung gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Freund), GA 2012, 491.
  • Rechtlicher Kommentar zum Sterbefasten, Zeitschrift für medizinische Ethik, 3/2019.