Dr. med.

Christiane Fischer

Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Internationale Gesundheit, Menschenrecht auf Gesundheit
  • Arzneimittelforschung und Patentpolitik
  • Korruption im Gesundheitswesen
  • Hirntod und Organentnahme
  • Demenz

geboren 1967

Beruflicher Werdegang

  • 1986 bis 1994 Studium der Humanmedizin (Universität des Saarlandes und Universität Heidelberg), Abschluss: 3. Staatsexamen (1994)
  • 1987 Zusatzausbildung Gesundheitspädagogik (Sebastian-Kneipp-Akademie Bad Wörishofen), Abschluss: Gesundheitspädagogin (1987)
  • Studium der Evangelischen Theologie (Universität des Saarlandes und Universität Heidelberg), Abschluss: Zwischenprüfung (1994)
  • 1994 bis 1996 Ärztin im Praktikum, Abschluss: Approbation (1996)
  • 1996 bis 1998 Assistenzärztin (Praxis für Allgemeinmedizin)
  • 1996 bis 1998 Promotion am Institute of Public Health der Universität Heidelberg "Über die Effektivität der Dorfgesundheitsarbeiterinnen innerhalb der Nichtregierungsorganisation ACCORD/AMS in Südindien"; Feldaufenthalt in Indien (1996)
  • 1998 bis 2013 Geschäftsführerin der BUKO Pharma-Kampagne, Bielefeld
  • 2005 bis 2010 Postgraduiertenstudium an der London School of Hygiene & Tropical Medicine der University of London, Abschluss: MSc (MPH)
  • Seit 2013 Geschäftsführerin von MEZIS e. V. – Mein Essen zahl ich selbst (Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte)

Mitgliedschaften

  • Seit 1996 Adivasi-Tee-Projekt
  • Seit 1998 Health Action International
  • Seit 2001 Aktionsbündnis gegen AIDS, Bündnisrat, Fachkreis Pharma
  • 2012 Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Prof. Norbert Lammert
  • 2016 erneute Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Prof. Norbert Lammert

Ausgewählte Publikationen

  • Fischer, C. (2018): MEZIS und die "No Free Lunch"-Bewegungen. In: Lieb, K. et al. (Hg.): Interessenkonflikte, Korruption und Compliance im Gesundheitswesen. Berlin: Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 209-214.
  • Fischer, C. (2016): Wes Brot ich ess'. Zeitschrift für eine soziale Medizin, 2/2016, 6-8.
  • Fischer, C. (2014): Corruption in healthcare: a problem in Germany, too. Indian Journal of Medical Ethics, 11 (2), 110-117.
  • Fischer, C. (2011): Advocacy und Lobby im Gesundheitswesen. In: Hensen, P.; Kölzer, C. (Hg.): Die gesunde Gesellschaft. Sozioökonomische Perspektiven und sozialethische Herausforderungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 149-159.
  • Fischer, C. et al. (2011): Um jeden Preis? Untersuchung des Geschäftsverhaltens von Boehringer Ingelheim, Bayer und Baxter in Indien. (Pharma-Brief Spezial; 1/2011). Bielefeld: BUKO Pharma-Kampagne.
  • Fischer, C. (2001): Evaluierung des integrativen Hirnleistungstrainings (IHT®) der Heiliggeistspitalstiftung Freiburg i.B. Haslach: WissIOMed.
  • Fischer, C. (1998): Über die Effektivität der Dorfgesundheitsarbeiterinnen innerhalb der Nichtregierungsorganisation ACCORD in Tamil Nadu/Südindien. Aktionsforschung im Rahmen der Gesundheitssystemforschung. (Medizin in Entwicklungsländern; 44). Frankfurt am Main et al.: Lang.