Prof. Dr. phil. habil.

Annette Riedel

Hochschule Esslingen

Schwerpunkte des Engagements im Ethikrat

  • Pflegeethik

Ansprechpartner für Presseanfragen zu folgenden Themen

  • Pflegeethik
  • Ethikbildung
  • Pflegerische Versorgung von pflegebedürftigen Menschen
  • Palliativpflege/Pflege und Begleitung in der letzten Lebensphase

geboren 1967

Beruflicher Werdegang

  • 1988-1990 Ausbildung zur Altenpflegerin, Tübingen
  • 1990-1995 Studium der Sozialpädagogik an der Evang. Fachhochschule für Sozialwesen, Freiburg
  • 1990-1995 Altenpflegerin im Wohnstift Augustinum, Freiburg
  • 1995-1999 Leitende Lehrkraft und Schulleitung der Evang. Berufsfachschule für Altenpflege, Heilbronn
  • 1998-2001 Ergänzungsstudiengang Gerontologie an der Wissenschaftlichen Hochschule Vechta
  • 1999-2000 Altenhilfefachberaterin bei der Stadt Konstanz
  • 2000-2008 Referentin für stationäre Altenhilfe, Diakonisches Werk Württemberg
  • 2003-2005 Aufbaustudiengang Diakoniewissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 2008 Promotion zum Thema "Professionelle Pflege alter Menschen – Ausbildung im Kontext gesellschaftlicher Bedarfsentwicklungen und pflegeberuflicher Reformen" an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • seit 2008 Professorin an der Hochschule Esslingen für die Lehrgebiete Pflegewissenschaft und Ethik in der Pflege und der Pflegebildung
  • 2011-2013 Master Palliative Care an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • seit 2014 Studiendekanin, seit 2019 Prodekanin
  • 2019 Habilitation an der Universität Osnabrück (Fachbereich Humanwissenschaften), venia legendi in Gesundheitswissenschaften mit dem Schwerpunkt Pflegewissenschaft

Mitgliedschaften

  • Mitglied in der Akademie für Ethik in der Medizin (seit 2009), Mitglied im Vorstand (seit 2012), Vizepräsidentin der Akademie für Ethik in der Medizin (seit 2016)
  • Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) (seit 2011)
  • Mitglied in der Ethikkommission der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (seit 2016)
  • Mitglied in der Ethikkommission des Johanniter Ordens (seit 2018)
  • 2020 Berufung in den Deutschen Ethikrat durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Wolfgang Schäuble

Ausgewählte Publikationen

  • Riedel A (2020) Palliative Sedierung im Hospiz. Konstruktion einer Ethik-Leitlinie mittels partizipativer Forschung. V & R Universitätsverlag, Osnabrück.
  • Riedel A (2019) Ethikkompetenzen vertiefen und verdichten – Welche Rolle kann die Ethik-Leitlinienentwicklung als exemplarische Methode der Ethikdidaktik in der hochschulischen Pflegeausbildung spielen? Ethik Med 31(4): 361-390.
  • Riedel A, Giese C (2019) Ethikkompetenzentwicklung in der (zukünftigen) pflegeberuflichen Qualifizierung – Konkretion und Stufung als Grundlegung für curriculare Entwicklungen. Ethik Med 31(1): 61-79.
  • Riedel A (2019). Ernährung am Lebensende - Situationen moralischer Ungewissheit fordern ethisch reflektierte Entscheidungen. In: Coors M, Simon A, Alt-Epping B (Hrsg.) Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit. Medizinische und pflegerische Grundlagen - ethische und rechtliche Bewertungen. Kohlhammer, Stuttgart, 75-93.
  • Riedel A, Linde A-C (2018) (Hrsg.) Ethische Reflexion in der Pflege. Konzepte-Werte-Phänomene. Springer, Heidelberg.
  • Riedel A (2018) Leiden. In: Riedel A, Linde A-C (Hrsg.) Ethische Reflexion in der Pflege. Konzepte-Werte-Phänomene. Springer, Heidelberg.
  • Riedel A (2016) Ist Lebensqualität ein angemessener Wert im Rahmen einer ethischen Entscheidungsfindung im Palliative Care Setting? Exemplarische Reflexion. In: Kovác L, Kipke R, Lutz R (Hrsg.) Lebensqualität in der Medizin. Springer, Wiesbaden, 347-362.
  • Riedel A, Lehmeyer S (2016) (Hrsg.) Einführung von ethischen Fallbesprechungen. Ein Konzept für die Pflegepraxis. Ethisch begründetes Handeln praktizieren, stärken und absichern. Jacobs-Verlag, Lage.