Pflege

Aufgrund des demografischen Wandels steigt die Zahl der alten und pflegebedürftigen Menschen in unserer Gesellschaft stetig an. Insbesondere der Anstieg dementieller Erkrankungen generiert enormen Pflegebedarf und stellt gleichzeitig die in der Pflege Tätigen vor besondere Herausforderungen. Für das Gesundheitssystem ergeben sich zusätzliche Schwierigkeiten aus den sich wandelnden Ansprüchen vieler Betroffener, die nicht mehr in Heimen, sondern in eigenen Wohnungen leben und dort möglichst lange betreut werden wollen. Zwar hat sich das Verständnis von Alter in den letzten Jahren deutlich verändert: Alte und pflegebedürftige Menschen werden nicht mehr als "Mängelwesen" wahrgenommen, sondern als aktive Mitbürger mit Partizipationsrechten und sowohl wertvollen brachliegenden als auch immer noch entwicklungsfähigen Ressourcen und Kompetenzen. Dieses Umdenken ist in der Praxis jedoch oft noch nicht angekommen. Angebote der individuellen Unterstützung und Assistenz in selbstbestimmten Wohnformen sind in viel zu geringem Umfang verfügbar. Neben der Altenhilfe umfasst der Bereich der Pflege auch andere Bereiche wie die Behindertenhilfe, die ihre ganz eigenen ethischen Herausforderungen in sich bergen.

Veranstaltungen