Öffentliche Anhörung

Inzestverbot

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Der Deutsche Ethikrat führt im Rahmen seiner Plenarsitzung eine öffentliche Anhörung zum Thema "Inzestverbot" durch. Gegenstand der Befassung ist die Strafdrohung des § 173 StGB, soweit diese den einvernehmlichen Inzest unter volljährigen einwilligungsfähigen leiblichen Verwandten unter Strafe stellt.

Zum Thema

Der Deutsche Ethikrat führt im Rahmen seiner Plenarsitzung eine öffentliche Anhörung zum Thema "Inzestverbot" durch. Gegenstand der Befassung ist die Strafdrohung des § 173 StGB, soweit diese den einvernehmlichen Inzest unter volljährigen einwilligungsfähigen leiblichen Verwandten unter Strafe stellt.

Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage, inwieweit es – bei interdisziplinärer Bewertung und Berücksichtigung des gesetzgeberischen und rechtspolitischen Gestaltungsspielraums – heute noch eine Notwendigkeit gibt, den einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zwischen volljährigen leiblichen Verwandten unter Strafe zu stellen. Dafür sollen die ethischen, rechtspolitischen, psychosozialen und gesellschaftlichen Aspekte dargelegt werden.

Programm

Begrüßung
Prof. Dr. Christiane Woopen · Vorsitzende des Deutschen Ethikrates

Einleitung
Dr. Michael Wunder · Mitglied des Deutschen Ethikrates

Rechtliche Aspekte
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jörg Albrecht · Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Br.
Präsentation
Referat

Kulturhistorische Aspekte
Prof. Dr. Claudia Jarzebowski · Freie Universität, Berlin
Referat

Humangenetische Aspekte
Prof. Dr. Markus M. Nöthen · Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn
Präsentation

Psychosoziale Aspekte
Dr. Andrea Bramberger · Paris-Lodron-Universität, Salzburg
Präsentation
Referat

Befragung durch den Deutschen Ethikrat