Schwangerschaftsabbruch

Die Möglichkeit zum Schwangerschaftsabbruch, also zur vorzeitigen Beendigung einer Schwangerschaft, ist insbesondere im internationalen Vergleich nach wie vor ethisch und rechtlich heftig umstritten. Dies betrifft sowohl die grundsätzliche Frage nach der Akzeptabilität des Schwangerschaftsabbruchs als auch die Frage nach den genauen Umständen, unter denen er gerechtfertigt ist. So ist in Deutschland der Schwangerschaftsabbruch zwar grundsätzlich rechtswidrig, bleibt in bestimmten Ausnahmekonstellationen jedoch für die Beteiligten (Schwangere und Ärzte) straffrei. Besonders kontrovers diskutiert wird im Zusammenhang mit der Frage, ob und bis zu welchem Zeitpunkt der Abbruch einer Schwangerschaft legitim sein kann, ab wann in seiner Entwicklung dem Embryo oder Fetus Menschenwürde und ein eigenständiges Lebensrecht zukommen und wie diese mit dazu in Spannung stehenden Werten und Rechten wie der Selbstbestimmung und Gesundheit der Frau abzuwägen sind. Die Debatte ist nach wie vor von religiösen und kulturellen Wertvorstellungen beeinflusst, wenngleich diese unter den Bedingungen einer pluralen Gesellschaft keinen allgemeinverbindlichen normativen Bezugspunkt mehr abgeben.

Publikationen